Januar 2022

Mitteilung vom:


Bauherrschaft
Dubler Bianka und von Felten Paul, Winkel 11, Jonen

Grundeigentümerin
Dubler Bianka, Winkel 11, 8916 Jonen

Bauprojekt
Umnutzung Werkraum zu Wohnung, Vordach Aussenabstellplätze

Standort
Parz. 475 im Winkel 11, Jonen


Bauherrschaft und Grundeigentümerin
Jacxsens Susanne, Panoramaweg 8, Jonen

Bauprojekt
Gartenbau mit Pool beim EFH Nr. 748

Standort
Parz. 1020 am Panoramaweg 8, Jonen


Bauherrschaft und Grundeigentümer
Perkhofer Harald und Manuela, Pilatusstrasse 12, Jonen

Bauprojekt
Errichtung Autoabstellplatz, Anpassung Eingangsbereich und Zaunverlängerung

Standort
Parz. 852 an der Pilatusstrasse 12, Jonen


Bauherrschaft und Grundeigentümer
Staubli Max, Obschlagen 10, 8916 Jonen

Bauprojekt
Umbau Wohngebäude Nr. 144

Standort
Parz. 93 in der Obschlagen 8, Jonen

Weitere Bewilligung
Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen (ausserhalb Baugebiet)


Planauflage
28. Januar bis und mit 28. Februar 2022 im Gemeindehaus

Einwendungen
Gegen diese Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Jonen schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwendende anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen er diesen anderen Entscheid verlangt. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden.

Mitteilung vom:


Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt:

  • Speich Ueli und Monika, Jonen, für die Erhöhung einer Stützmauer, den Ausbau des Biotops zu einem Schwimmteich und den Ersatz einer Gartenbox beim EFH Nr. 445 auf Parzelle 666 an der Spitzackerstrasse 5.
Mitteilung vom:


Im Anschluss an den Sirenentest «Allgemeiner Alarm» wird auch die Feuerwehr einen Funktionstest der Sirene auf dem Feuerwehrlokal in Jonen durchführen. Es sind auch hier keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen zu ergreifen.

Mitteilung vom:


Wegen der Coronapandemie und den damit verbundenen Auflagen für Veranstaltungen wird der diesjährige Fasnachtsball «Näbelgeischternacht» von kommendem Samstag in angepasster Form durchgeführt. Die Festivitäten finden ausschliesslich im Freien auf dem Aussengelände der Mehrzweckhalle statt und dauern bis spätestens 02.00 Uhr. Der Anlass ist vom Gemeinderat bewilligt worden.

Mitteilung vom:


Eine der häufigsten Betrugsmaschen ist der Anruf einer falschen Polizistin oder eines falschen Polizisten. Die Telefonanrufe erfolgen oft unter einer technisch manipulierten Rufnummer. So kann selbst die Polizeirufnummer auf dem Display erscheinen. 

Die Polizei habe Einbrecher festgenommen oder im Quartier habe es einen Raubüberfall auf eine Person gegeben, sagt die hochdeutsch sprechende Stimme am Telefon. Der Anrufer, der sich als Angehöriger der Kantonspolizei Aargau ausgibt, erklärt weiter, dass noch Mittäter auf freiem Fuss seien. Und diese trachteten nach dem Vermögen der angerufenen Person. Nicht einmal auf der Bank sei das Geld sicher, da dort Komplizen sässen. Hoffnung bestehe nur noch, wenn die betroffene Person das Geld sofort der Polizei übergebe. Ein Zivilbeamter würde vorbeikommen, um das Geld abzuholen. 

Mit dieser oder ähnlich abenteuerlichen Geschichten versuchen die Betrüger das Vertrauen der Betroffenen zu gewinnen und sie davon zu überzeugen, dass ihr Vermögen nicht mehr sicher sei. Sie drängen darauf, der vermeintlichen Polizei das ganze Geld in Verwahrung zu geben. 

Bei der Suche nach potentiellen Opfern orientieren sich Telefonbetrüger am öffentlichen Telefonbuch. Darin suchen sie gezielt nach Personen mit einem traditionellen Vornamen, da dieser einen Hinweis auf das Alter liefern könnte. Beugen Sie vor, in dem Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch auf den ersten Buchstaben reduzieren und somit anonymisieren. Der Internetlink dazu lautet: 
www.info.local.ch/eintrag-privatkunden 


Die wichtigsten Ratschläge lauten: 

  • Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, beenden Sie das Gespräch sofort. Dies ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz. 
     
  • Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein und geben Sie niemanden Auskunft über Ihr Vermögen oder Ihre Persönliche Daten. 
     
  • Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten am Schalter ernst und lassen Sie deren Unterstützung zu. 
     
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person. 
     
  • Deponieren Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an einem vermeintlich sicheren Ort. 
     
  • Sprechen Sie sich mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld ab. 
     
  • Melden Sie verdächtige Situationen sofort der Polizei. Unterbrechen Sie den Anruf mit den vermeintlichen Polizisten, warten Sie einen Moment und wählen Sie dann die Notrufnummer 117. 
     
  • Bei Fragen wenden Sie sich an die Polizeiliche Beratungsstelle der Kriminalprävention via Telefon 062 835 80 90 oder E-Mail beratungsstelle.kripo@kapo.ag.ch 
Mitteilung vom:


Der Gemeinderat hat am 10. Januar 2022 die Teilrevision des Gestaltungsplans „Im Feld, Teilgebiet Nordwest“ gemäss § 25 Abs. 3 BauG in Übereinstimmung mit der öffentlichen Auflage beschlossen.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt bei der Rechtsabteilung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt am Tag nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 BauG sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendung zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Entscheid nicht mehr anfechten (§ 4 Abs. 2 BauG).

Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist a) aufzuzeigen, wie die Rechtsabteilung entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen.

Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Die Beschlüsse und die einschlägigen Akten können während der Beschwerdefrist auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG).

Jonen, 13. Januar 2022

Gemeinderat

Mitteilung vom:


Am 31. Dezember 2021 zählte die Gemeinde Jonen 2‘237 (Vorjahr 2‘213) Einwohner, davon 346 (344) Ausländer aus 39 (44) Nationen.

Es fanden folgende Fluktuationen statt: 199 (143) Zuzüge, 187 (127) Wegzüge, 26 (21) Geburten und 14 (11) Todesfälle. 9 % (9 %) der Bevölkerung sind Ortsbürger. Konfessionell teilt sich die aktuelle Bevölkerungszahl wie folgt auf: 34 % (36 %) sind römisch-katholisch, 21 % (21 %) reformiert und 45 % (43 %) gehören unbekannten Konfessionen an.

Beim RAV waren am 31.12.2021 23 (31) Personen als arbeitslos gemeldet.

 

Mitteilung vom:


Jahresvignetten und Marken für Container und Einzelleerungen können im Volg und/oder bei der Abteilung Finanzen der Gemeindeverwaltung gekauft werden. Die Gebühren für die Jahresvignetten betragen unverändert für einen Container:

- bis 140 Liter Fr. 140.–

- bis 240 Liter Fr. 210.–

- bis 770 Liter Fr. 490.–

Die Gebührenmarken für Einzelleerungen kosten für Container bis 140 Liter Fr. 9.–, bis 240 Liter Fr. 13.– und bis 770 Liter Fr. 29.– (andere Behältnisse sind nicht zugelassen bzw. werden nicht mitgenommen). 1 Bund Strauchschnitt gebunden mit verrottbarer Schnur (1.50 m Länge, max. 30 kg) = 1 Gebührenmarke à Fr. 4.–. Zur Aschenentsorgung ist nach wie vor der (alte) 30-Liter-Ochsner-Stahlkübel zugelassen = 1 Gebührenmarke à Fr. 4.–. 

Die Daten der Grünabfuhren, die im Januar und Februar im 2-Wochen-Rhythmus und ab 1. März dann im wöchentlichen Turnus erfolgen, können dem Abfallkalender 2022 entnommen werden.

Mitteilung vom:


An der Lettenstrasse 8, 8916 Jonen ist eine 4.5 Zimmer Wohnung ab 1. April 2022 zu vermieten. Der monatliche Mietpreis liegt bei Fr. 1’479.–, zzgl. Fr. 250.– Nebenkosten. Ein Parkplatz kann dazu gemietet werden.

Bei Fragen und für Besichtigungen steht Ihnen Michael Bucher, Liegenschaftsverantwortlicher unter 056 649 92 83 oder michael.bucher@jonen.ch gerne zur Verfügung.

Dezember 2021

Mitteilung vom:


Der Wahlherbst ist vorbei. Die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats für die Legislaturperiode 2022/2025 standen in politischer Hinsicht im Zentrum des Jahres 2021. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2008 gab es bei Wahlen in das Exekutivorgan der Gemeinde mehr Kandidaten als freiwerdende Sitze – die Stimmbürger hatten eine breite Auswahl. Vermutlich resultierte auch daraus eine für kommunale Wahlen hohe Stimmbeteiligung von 48.8 %. Am 26. September wurden schliesslich Doris Haas und Julia Huber bereits im ersten Wahlgang in den Gemeinderat gewählt. Sie ersetzen Reto Blättler und Jürg Rüttimann, die nach 8 bzw. 14 Amtsjahren (davon 8 Jahre als Vizeammann und 4 Jahre als Gemeindeammann) per Ende Jahr aus dem Gremium zurücktreten. Als neuer Gemeindeammann wurde der bisherige Vizeammann Philipp Ackermann gewählt. Den Posten des Vizeammanns übernimmt Dieter Brodbeck. Auch die Kommissionen, Behörden und Ämter konnten ohne grössere Rochaden und Probleme besetzt werden. Es ist, wie Beispiele aus anderen Gemeinden zeigen, keine Selbstverständlichkeit, dass sich für jedes Amt eine motivierte Person zur Verfügung stellte. Ihnen sowie all jenen, die per Jahresende aus ihren Ämtern zurücktreten, gebührt ein grosses Dankeschön für ihren Einsatz zugunsten unserer Gemeinde.

Nicht mehr zu besetzen waren die Sitze in der Schulpflege. Nach dem Volksentscheid der Aargauer Stimmberechtigten im Jahr 2020 stand fest, dass diese Behörde per 31. Dezember 2021 aufgehoben und die Führungsstruktur der Volksschule auf eine neue Grundlage gestellt wird. Die bisherigen Aufgaben der Schulpflege werden zwischen dem Gemeinderat und der Schulleitung aufgeteilt. Die jeweiligen Zuständigkeiten sind klar definiert worden: Die Schulleitung wird vorab für das operative Tagesgeschäft zuständig sein, dem Gemeinderat obliegt die strategische Führung der Volksschule.

Mehrere Grossbaustellen im Dorf prägten das Jahr 2021. Ein Grossteil der Hochwasserschutzmassnahmen konnte dieses Jahr ausgeführt werden – trotz gewissen Verzögerungen aufgrund hoher Niederschlagsmengen im Sommer und zu tiefen Pegelständen im Herbst, welche verhinderten, dass im Bach mit schwerem Gerät gearbeitet werden konnte. Die letzten Arbeiten werden nun nach Ende der Fischschonzeit im nächsten Mai erfolgen. Die baulichen Massnahmen waren Mitte Juli glücklicherweise indes schon weit genug fortgeschritten, so dass der Bach nach den Starkregenfällen im Unterdorf nicht grossflächig über die Ufer trat und keine grossen Schäden anrichtete. Damit die Hochwasserschutzmassnahmen im Dorf ihre volle Wirkung entfalten können, muss die Abflusskapazität auch im Bachabschnitt von der Mattenhofbrücke bis Mündung in die Reuss vergrössert werden. Die entsprechenden Massnahmen haben für Kanton und Gemeinde hohe Priorität und sollen nach Abschluss der laufenden Arbeiten angegangen werden.

Dank dem regenreichen Sommer konnten sich die Grundwasserpegel erholen, die nach den drei vorangegangenen trockenen Sommern merklich gesunken waren. Die Nitratwerte im Grundwasser bewegen sich zwar im grünen Bereich, sie liegen jedoch nahe am Grenzwert. Abhilfe schafft diesbezüglich der neue Netzverbund mit Affoltern am Albis. Mit dem im Herbst nach kurzer Bauzeit erfolgten Anschluss der Wasserversorgung Jonen an die Wasserversorgung unserer Nachbargemeinde kann die Abhängigkeit vom Grundwasserpumpwerk Grien reduziert und die langfristige Versorgungssicherheit mit Trinkwasser sichergestellt werden. Der Netzverbund bedeutet für die Wasserversorgung Jonen einen Meilenstein. Das Quellwasser aus der Fassung Himmelrich muss nitratbedingt jedoch weiterhin verworfen werden. Die Suche nach dem Ursprung des Nitrats blieb erfolglos.

Weiter beschäftigt hat den Gemeinderat im vergangenen Jahr auch die Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland. Während der öffentlichen Auflage sind zahlreiche Einwendungen eingegangen. In der Folge haben Gemeinderat und Planungskommission die Entwürfe in verschiedenen Punkten überarbeitet. Diese Anpassungen sind nun mit übergeordneten Vorgaben in Übereinstimmung zu bringen, welche unserer Gemeinde daraus erwachsen, dass sie im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS) enthalten ist. Eines der wichtigsten Ziele der kommenden Legislatur wird sein, die Gesamtrevision der Nutzungsplanung abschliessend zu bereinigen, um sie zeitnah der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorlegen zu können.

Die Gestaltung des Dorfzentrums nimmt derweil sichtbare Formen an. Die neuen Bauten auf dem Areal des ehemaligen Gasthofs Kreuz ragen aus dem Boden und lassen erahnen, wie sich der Ortskern künftig präsentieren wird. Dank einer Vereinbarung mit der privaten Eigentümerschaft kann vor dem Kreuz ein öffentlich zugänglicher Dorfplatz realisiert werden. Im Herbst 2022 wird der Platz, der mit einem neuen Dorfbrunnen und Sitzgelegenheiten ausgestattet wird, eingeweiht werden. Ergänzend zum Dorfplatz plant der Gemeinderat in diesem Bereich der Dorfstrasse eine Begegnungszone, die das Zentrum weiter aufwerten und die Verkehrssicherheit erhöhen soll. Auch bei der Bushaltestelle Taverne wird es beidseitig bauliche Anpassungen geben, weil diese nach dem Behindertengleichstellungsgesetz rollstuhlgängig umzubauen sind. Das Thema Verkehr wird den Gemeinderat in der anstehenden Amtsperiode auch insofern beschäftigen, da aus verschiedenen Quartieren Anträge mit zahlreichen Unterschriften zur Einführung von Tempo-30-Zonen eingegangen sind. Der Rat wird dazu nächstes Jahr eine Auslegeordnung vornehmen.

In der Gemeindeverwaltung wurde die Digitalisierung weiter vorangetrieben. Nach zeitintensiven Implementierungsphasen werden ab neuem Jahr eine elektronische Geschäftsverwaltung, eine neue Gemeindefachlösung sowie ein vollelektronisches Raumreservationssystem für die Homepage der Gemeinde in Betrieb genommen.  

Auch der Berufsnachwuchs wird gefördert: Seit August wird deshalb neben den bestehenden zwei kaufmännischen Ausbildungsplätzen in der Verwaltung erstmals auch bei den Haus- und Werkdiensten ein Lehrling zum Fachmann Betriebsunterhalt ausgebildet.

Weil sich die Finanzlage der Gemeinde nach wie vor positiv entwickelt und die Verschuldung aus den massiven Investitionen der 10er-Jahre weitgehend abgebaut wurde, konnte der Steuerfuss erstmals seit 15 Jahren gesenkt werden auf neu 87 %. Auch bei den Wasser- und Abwassergebühren werden die Haushalte künftig unter dem Strich entlastet. Sowohl die Entwicklung der Ausgaben als auch der Einnahmen werden laufend analysiert, um – wo nötig – frühzeitig Korrekturen vornehmen zu können. Eine stete, verlässliche Finanzpolitik bleibt auch in der Legislatur 2022/2025 ein vordringliches Anliegen des Gemeinderats.

Ein Rückblick kommt leider auch in diesem Jahr nicht ohne die Erwähnung der Coronapandemie aus: Bedauerlicherweise mussten viele Anlässe der Gemeinde und Veranstaltungen der Dorfvereine aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie abgesagt werden. Die Geselligkeit und der Austausch zwischen Bevölkerung und Behörden sind dadurch zu kurz gekommen. Der Gemeinderat hofft, die Lage an der Pandemiefront möge sich im 2022 nachhaltig beruhigen, damit wieder mehr persönliche Begegnungen möglich sind.

An Herausforderungen wird es also auch im kommenden Jahr nicht mangeln. Wir freuen uns, im nächsten Jahr mit neuen Kräften weitere spannende Aufgaben anzupacken. Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehmen Gemeinderat und Verwaltung gerne entgegen. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in die Gemeinde und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Wir wünschen allen unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine besinnliche und erholsame Weihnachtszeit mit ruhigen, schönen Momenten und alles Gute im 2022.

Gemeinderat Jonen

Mitteilung vom:


Der Abfallkalender 2022 wird diese Woche per Post allen Haushaltungen zugestellt. Sie finden ihn auch online auf jonen.ch. Wenn Sie Fragen zur Abfallbewirtschaftung haben, steht Ihnen die Gemeinde gerne zur Verfügung. Wir hoffen, dass der Kalender das richtige Entsorgen der Abfälle erleichtert.

Bei Bedarf können weitere Exemplare beim Kundendienst Einwohner kostenlos bezogen werden.

Mitteilung vom:


Der Bundesrat unterbreitet am 13. Februar 2022 die folgenden Vorlagen zur Abstimmung:

1. Volksinitiative vom 18. März 2019 "Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot – Ja zu Forschungswegen mit Impulsen für Sicherheit und Fortschritt"

2. Volksinitiative vom 12. September 2019 "Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung (Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung)"

3. Änderung vom 18. Juni 2021 des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben (StG)

4. Bundesgesetz vom 18. Juni 2021 über ein Massnahmenpaket zugunsten der Medien

Auf kantonaler Ebene gelangen keine Vorlagen zur Abstimmung.

Bezirk Bremgarten, Kreis VII
Ersatzwahl eines Friedensrichters, 1. Wahlgang

Gemeinde Jonen
Obligatorische Referendumsabstimmung über die Änderung der Gemeindeordnung

November 2021

Mitteilung vom:


Im Hinblick auf die Schneeräumungsarbeiten werden die Motorfahrzeughalter höflich ersucht, ihre Fahrzeuge nicht entlang von öffentlichen Strassen, Gehwegen und Plätzen zu parkieren. Der Winterdienst (pfaden, sanden und wo nötig salzen) wird dadurch erheblich erschwert. Es besteht die Gefahr, dass solche Fahrzeuge durch den Schneepflug oder durch beiseite geschobene Schneemassen beschädigt werden.

Die Gemeinde lehnt jede Haftung für solche Schäden vollumfänglich ab. Der Gemeinderat und die Beauftragten für den Winterdienst danken der Bevölkerung bei der Mithilfe für einen reibungslosen Winterdienst.

Mitteilung vom:


Unter diesem Link können Sie sich für die Covid-19-Impfung oder die Auffrischimpfung (Booster) anmelden.


Benötigen Sie Hilfe bei der Registrierung? Die Mitarbeiter der Zentralen Dienste der Gemeinde Jonen helfen Ihnen gerne bei der Anmeldung. Bitte bringen Sie für die Registrierung Ihre Versicherungskarte sowie ein Mobiltelefon mit.