Öffentliche Auflage Teiländerung Gestaltungsplan «Im Feld, Teilgebiet Nordwest»

Mitteilung vom


(Koordinatenschwerpunkt gemäss Landeskarte 672'040/239'545)
 

Die Teiländerung des Gestaltungsplans «Im Feld, Teilgebiet Nordwest» (Beschluss des Gestaltungsplans durch den Gemeinderat am 22.8.2005) beinhaltet eine Anpassung des Gestaltungsplanperimeters am nordöstlichen Rand, angrenzend an das Teilgebiet mit Gestaltungsplanpflicht «Im Feld, Teilgebiet Nordost». Der Perimeter soll neu entlang der östlichen Grenze der Parzellen Nrn. 1087, 1088, 1089 und 1090 verlaufen. Dadurch werden rund 75 m2 dem Perimeter Nordwest zugeschlagen und rund 364 m2 vom Perimeter abgetreten. Die Sondernutzungsvorschriften des Gestaltungsplans „Im Feld“ Teilgebiet Nordwest werden von der Teiländerung des Gestaltungsplans nicht berührt. Mit der Anpassung des Perimeters sollen die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine geplante Bebauung der Parzellen 1087 und 1088 in Baufeld B geschaffen werden.

Nach Abschluss der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Gleichzeitig wird das Mitwirkungsverfahren durchgeführt (§ 3 BauG). Die Entwürfe mit Erläuterungen und der kantonale Vorprüfungsbericht liegen vom Freitag, 19. November 2021 bis und mit Montag, 20. Dezember 2021 bei den Zentralen Diensten auf und können während den Bürozeiten der Gemeindeverwaltung (Montag 08.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr, Dienstag bis Donnerstag von 08.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr und Freitag von 08.00 bis 11.30 Uhr) eingesehen werden. Ebenfalls können sie ab dem 19. November 2021 auf der Homepage der Gemeinde Jonen www.jonen.ch unter der Rubrik "Aktuelles" mit dem Titel "Öffentliche Auflage Teiländerung Gestaltungsplan "Im Feld, Teilgebiet Nordwest" eingesehen werden.

Hinweise und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jeder interessierten Person innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden und sind ausdrücklich als solche zu bezeichnen (§ 3 BauG).


Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Die allfällige Berechtigung von Natur- und Heimatschutz- sowie Umweltschutzorganisationen Einwendungen zu erheben, richtet sich nach § 4 Abs. 3 und 4 BauG. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Mit der Genehmigung der Teiländerung des Gestaltungsplans wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG).

Gemeinderat Jonen

 



Auflagedokumente

Situationsplan
Planungsbericht
Abschliessender Vorprüfungsbericht der Abteilung Raumentwicklung