Jahresrechnung 2020 der Einwohnergemeinde – Erfreuliche Entwicklung; Schulden können weiter reduziert werden

Mitteilung vom


Die Erfolgsrechnung 2020 der Einwohnergemeinde Jonen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 988’855.07 ab. Der im Budget vorgesehene Gewinn von Fr. 537’200.– konnte um Fr. 451’655.07 übertroffen werden. Das operative Ergebnis kommt auf sehr gute Fr. 688'855.07 zustande. Der deutlich über dem Budget liegende Jahresabschluss lässt sich grösstenteils durch höhere Steuereinnahmen begründen.

Die Ölheizung für die Schul- und Mehrzweckanlagen der Gemeinde Jonen sowie der Kreisschule Kelleramt wurde durch eine Pelletheizung ersetzt. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 434’145.05 und werden durch die Gemeinde Jonen und die Kreisschule Kelleramt je zur Hälfte getragen. Der Forstbetrieb Kelleramt leistet einen Förderbeitrag von Fr. 50’000.– an diese neue Heizungsanlage. Ebenfalls konnte im Berichtsjahr ein Buswendeplatz bei der Weingasse/Zwillikerstrasse erstellt werden. Durch diesen neuen Wendeplatz können die Lärmemissionen innerhalb der Kernzone deutlich reduziert werden. Im Weiteren schreitet das Hochwasserschutzprojekt gut voran, welches die Rechnung mit Fr. 309’515.30 belastet.

Durch die Nettoausgaben von total Fr. 627’872.15 aus der Investitionsrechnung und der Selbstfinanzierung von Fr. 1’553’365.01 aus der Erfolgsrechnung konnte im Berichtsjahr ein Finanzierungsüberschuss von Fr. 925’492.86 erwirtschaftet werden. Die Nettoschuld verringert sich dadurch auf noch Fr. 1'858’830.32, was pro Einwohner Fr. 839.96 ausmacht.

Steuern

Steuern 2020

Die Einkommens- und Vermögenssteuern konnten – bei einem Steuerfuss von 92 % - mit insgesamt Fr. 6'507’582.45 in Rechnung gestellt werden. Budgetiert war eine Sollstellung von Fr. 6'050’000.–. Die Budgetierung wurde um 7.6 % oder Fr. 457’582.45 übertroffen. Gegenüber der Vorjahresrechnung besteht gar eine Zunahme um Fr. 642’908.65 oder 11.0 %.

Bei den Aktiensteuern ergaben sich Rückzahlungen von Fr. 25’206.90. Dies aufgrund zu hoher Zahlungen in den Vorjahren. Budgetiert waren Einnahmen von Fr. 100’000.-.

Die Steuerausstände per Ende 2020 betragen 12.1 %, wobei 8.0 % der Sollstellung in Verzug mit Zahlungen sind. Der kantonale Durchschnitt beträgt 14.4 %.